• Menü
  • Menü

8 Wochen im Westen der USA – Ein Routenbeispiel durch Wyoming, South Dakota, Colorado und Utah (kürzere Varianten möglich)


Während unserer Weltreise hatten wir im Jahr 2022 endlich einmal Zeit für einen ausgiebigen Roadtrip durch den Westen der USA gehabt, wo wir viele neue Orte, aber auch viele alte Bekannte getroffen haben.

So oder so, die Reise führte uns auf jeden Fall durch einige der atemberaubendsten Landschaften der USA.

In Wyoming wurden wir erneut von den grandiosen Bergpanoramen des Grand Teton National Park verzaubert, wobei die Wind River Range sich als echte Konkurrenz herausstelle.

In South Dakota wurde es dann unerträglich heiß, trotzdem genossen wir den Besuch bei Mount Rushmore, den Black Hills und den endlosen Ebenen der Badlands.

Abwechslungsreich wurde es dann in Colorado. Hohe Berge im Rocky Mountain National Park wechselten sich mit spektakulären Scenic Drives und roten Felsformationen ab und am Ende durften dann auch die höchsten Dünen Nordamerikas nicht fehlen.

Ein Tages-Abstecher nach New Mexico brachte uns in die Bisti/De-Na-Zin Wilderness, die uns nicht nur aufgrund ihrer Einsamkeit, sondern auch wegen der hügelige Badland-Landschaft mit ihren einzigartigen Felsformationen beeindruckte, die sicherlich zu den ungewöhnlichsten Landschaften der Four Corners Region gehört.

Last but not least: Utah. Der Bundesstaat von dem wir einfach nie genug bekommen können. Mit Wanderungen in die Subway oder durch die Coyote Buttes South konnten wir einige wichtige Punkte auf unserer Bucket-List abhaken, doch daneben haben uns auch Arches, Canyonlands, Capitol Reef und das Grand Staircase erneut einfach nur begeistert.

Ach ja, und falls Ihr jetzt gerade nicht zufällig Zeit für einen acht Wochen Roadtrip habt, weiter unten zeigen wir Euch, wie Ihr die Strecke gut in mehrere Reisen aufteilen könnt.

Ursprungstour: Acht Wochen-Loop

Wie oben bereits beschrieben, hat uns unsere Route in den acht Wochen durch den Nord- und Südwesten und den Westen der USA geführt, wobei wir von Nevada durch Wyoming, South Dakota, Colorado und Utah gefahren und dabei noch kurze Abstecher nach New Mexico, Arizona und Kalifornien gemacht haben.

So ein großer Loop hat natürlich auch seinen Preis, insgesamt haben wir 10.900 Kilometer mit unserem Mietcamper zurückgelegt.

Und so sah dann unsere Route für die acht Wochen aus:

Achtet darauf, dass Ihr bei dieser Route einige Zeitverschiebungen einplanen müsst, so von Nevada nach Utah bzw. Wyoming, South Dakota und Colorado von +1 Stunde (bei uns an Tag 2), dann hin und zurück -/+ 1 Stunde zwischen Utah und Arizona (bei uns Tag 48 und 49) und später dann von Utah zurück nach Nevada bzw. Kalifornien von -1 Stunde (bei uns an Tag 54).

Im Folgenden zeigen wir Euch jetzt die verschiedenen Teilstrecken. Wenn Ihr auf die Unterpunkte klickt, kommt Ihr automatisch zu den entsprechenden Reiseberichten.

Abschnitt 1: Ziele in Wyoming u. South Dakota

Tag 1: Ankunft Las Vegas

Tag 2: Von Las Vegas nach Wendover

  • Fahrttag

Tag 3: Von Wendover nach Daniel Junction

Tag 4 bis Tag 6: Wind River Range

Tag 7: Von Daniel Junction nach Grand Teton National Park

Tag 8 bis Tag 11: Grand Teton National Park

Tag 12: Von Riverton nach West Tensleep

  • Teeter Canyon
  • Mineral Hot Spring (Thermopolis)
  • West Tensleep Lake

Tag 13: Von West Tensleep nach Gilette

  • Bighorn Mountains (Mirror Lake Trail)

Tag 14: Von Gilette nach Belle Fourche

  • Devils Tower National Monument

Tag 15: Von Belle Fourche nach Badlands National Park

  • Spearfish Canyon

Tag 16: Badlands National Park

  • Notch Trail
  • Scenic Drive
  • Sonnenuntergang Badlands National Park

Tag 17: Von Badlands National Park nach Rockerville

  • Sonnenaufgang Badlands National Park
  • Mount Rushmore National Memorial
  • Crazy Horse Memorial
  • Custer State Park – Iron Mountain Road

Tag 18: Rockerville

  • Custer State Park – Needles Highway und Cathedral Spire to Little Devils Tower Trail

Tag 19: Von Rockerville nach Cold Brooks

  • Jewel Cave National Monument
  • Custer State Park – Wildlife Loop

Tag 20: Von Cold Brooks nach Cheyenne

  • Wind Cave National Park
Abschnitt 2: Ziele in Colorado u. New Mexico

Tag 21: Cheyenne

  • Pause
  • (Alternativ: Medicine Bow oder Vedauwoo Recreation Area)

Tag 22: Von Cheyenne nach Rocky Mountain National Park

  • Flatirons – 1st und 2nd Flatiron Trail
  • Flagstaff Mountain Scenic Road

Tag 23: Rocky Mountain National Park

  • Sky Pond Trail

Tag 24: Rocky Mountain National Park

  • Bear, Nymph, Dream, Emerald und Haiyaha Lake
  • Old Fall River und Trail Ridge Road

Tag 25: Rocky Mountain National Park bis Centennial

  • Roxborough State Park

Tag 26: Centennial nach Great Sand Dunes National Park

  • Garden of the Gods
  • Great Sand Dunes National Park (Backcountry Camping)

Tag 27: Von Great Sand Dunes National Park nach Farmington

  • Fahrttag

Tag 28: Von Farmington nach Cortez

  • Bisti Badlands/ De-Na-Zin Wilderness
  • Four Corners National Monument

Tag 29: Mesa Verde National Park

  • Wetherill Mesa und Long House Tour

Tag 30: Von Cortez nach Molas Lake

  • Mesa Verde National Park – Mesa Top Ruins Road, Cliff Palace Road, Cliff Palace Tour, Soda Canyon Overlook Trail und Spurce Tree House

Tag 31: Von Molas Lake nach Montrose

  • Million Dollar Highway inkl. Box Canyon Fall (Ouray)
  • San Juan Skyway und Telluride

Tag 32: Von Montrose nach Crawford

  • Black Canyon of the Gunnison National Park – Inner Canyon Trail, South Rim und Warner Trail

Tag 33: Von Crawford nach Grand Junction

  • Black Canyon of the Gunnison National Park – North Rim

Tag 34: Von Grand Junction nach Upper Canyon Creek

  • Colorado National Monument
  • Scenic Byway U-128 (Teil 1)
Abschnitt 3: Ziele in Utah u. Arizona

Tag 35: Von Grand Junction nach Moab

  • Scenic Byway U-128 (Teil 2) – Fisher Tower und La Sal Loop Road

Tag 36: Von Moab nach Monticello

  • Canyonlands National Park (Island in the Sky) – Gooseberry Trail, White Rim Overlook und Viewpoints

Tag 37: Von Monticello nach Hatch Point

  • Canyonlands National Park (Needles) – Druid Arch Trail
  • Needles Viewpoint

Tag 38: Von Hatch Point nach Green River

  • Minor und Anticline Overlook
  • Arches National Park – Park Avenue, Fiery Furnace und The Windows

Tag 39: Von Green River nach Goblin Valley

  • Goblin Valley

Tag 40: Von Goblin Valley nach Torrey

  • San Rafaels Swell – Long Dong Silver, Factory Butte Road und Neilson Wash

Tag 41: Capitol Reef National Park

  • Cohab Canyon Trail
  • Scenic Drive

Tag 42: Von Torrey nach Escalante

  • Captiol Reef National Park – Navajo Knobs Trail
  • Scenic Byway #12

Tag 43: Von Escalante nach Panguitch

  • Grand Staircase Escalante National Monument – Lower Calf Creek Falls

Tag 44: Panguitch

  • Pause

Tag 45: Von Panguitch nach Kanab

  • Bryce Canyon National Park – Fairyland Loop

Tag 46: Kanab

  • Zion National Park – Observation Point via East Mesa Trailhead
  • Belly of the Dragon

Tag 47: Kanab

  • Grand Staircase Escalante National Monument – Cottonwood Canyon Road
  • Bryce Canyon National Park – Mossy Cave

Tag 48: Von Kanab nach Grand Canyon National Park North Rim

  • Coyote Butte South
  • Kaibab National Forest
  • Grand Canyon National Park North Rim – Bright Angel Point

Tag 49: Von Grand Canyon National Park North Rim nach Kanab

  • Grand Canyon National Park North Rim – Cape Royal Road

Tag 50: Kanab

Tag 51: Von Kanab nach La Verkin

  • Zion National Park – The Subway

Tag 52: Von La Verkin nach Kolob Canyon

  • Zion National Park – Kolob Canyon Road und La Verkin Creek Trail Teil 1 (Kolob Canyon)

Tag 53: Von Kolob Canyon nach La Verkin

  • Zion National Park – La Verkin Creek Trail Teil 2 (Kolob Canyon)
Abschnitt 4: Ziele in Nevada u. Kalifornien

Tag 54: Von La Verkin nach Valley of Fire State Park

Tag 55: Von Valley of Fire State Park nach Death Valley National Park

Tag 56: Von Death Valley nach Las Vegas

  • Abflug
Kürzere Varianten
Variante 1: Idaho, Montana, Wyoming und Utah-Loop (3 Wochen)

Für einen rund drei Wochen langen Loop könntet Ihr von Las Vegas aus auch erst Idaho durchqueren und dort zum Beispiel das Craters of the Moon National Monument oder die Shoshone Falls besuchen.

Anschließend würdet Ihr weiter nach Montana zum Glacier National Park fahren.

Von dort aus ginge es dann nach Yellowstone und anschließen in den Grand Teton National Park, von wo Ihr – je nach Euren Vorlieben – entweder für einen Abstecher in die Wind River Range nach Daniel Junction oder direkt in Richtung Salt Lake City fahren könntet.

Anschließend würde es – entweder von Salt Lake City oder von Daniel Junction aus – weiter in das westliche Utah gehen, wo Ihr zum Beispiel noch nach Zion NP, Bryce NP und eventuell auch noch Capitol Reef NP fahren könnt, bevor Ihr nach Vegas zurückkehrt.

Ein Routenbeispiel , das einige der Ziele enthält findet Ihr zum Beispiel in unseren Beitrag 22 Tage im Nordwesten der USA – Ein Routenbeispiel von Nevada über Montana & Wyoming nach Utah.

Wollt Ihr gerne auch noch die Gegend um Salt Lake City einbauen, dann könnte das Ganze leicht abgewandelt zum Beispiel auch wie in diesem Routenbeispiel aussehen.

Natürlich könnt Ihr beide Loops auch jeweils in die andere Richtung fahren, in der Regel hängt dies ein wenig von der Jahreszeit ab, zu der Ihr reist.

Variante 2: Utah, Arizona, Nevada-Loop (2-3 Wochen)

Einer unserer Liebling-Loops startet ebenfalls in Las Vegas und führt Euch in zwei bis drei Wochen zu einigen der schönsten Ziele im Südwesten.

Hierfür startet Ihr von Las Vegas aus direkt in Richtung Utah, wo Ihr entweder die Ziele unserer acht Wochen-Route (s.o.) anfahren könnt oder Ihr “beschränkt” Euch auf Utahs Mighty Five (Zion, Bryce, Capitol Reef, Canyonlands und Arches) und einen Teil des Grand Staircase Escalante National Monument.

Anschließend würdet Ihr dann weiter nach Arizona ins Monument Valley, zum Petrified Forest und natürlich zum Grand Canyon fahren.

Über Page mit dem Antelope Canyon ginge es dann zurück nach Las Vegas.

Ein Routenbeispiel hierfür findet Ihr zum Beispiel in unseren Beitrag 19 Tage Südwesten der USA – Ein Routenbeispiel durch Kalifornien, Nevada, Utah und Arizona.

Abgewandelt oder mit mehr Zeit könntet Ihr hier sonst auch einen Abstecher nach Mesa Verde und/ oder in den Black Canyon of the Gunnison einplanen.

Variaten 3: Colorado, South Dakota-Loop (3 Wochen)

Eine weitere tolle Route könntet Ihr zum Beispiel statt von Las Vegas auch von Denver aus starten und als erstes nach Boulder und in den Rocky Mountain National Park fahren.

Von dort würde es dann nach Norden nach South Dakota gehen, wo Ihr die Ziele rund um Rapid City (Mount Rushmore, Badlands NP, Wind Cave NP, Jewel Cave NM, Custer SP) ansteuern könntet. Wenn Ihr dann noch Zeit habt, könntet Ihr zusätzlich außerdem auch noch weiter bis zum Spearfish Canyon und/ oder Devils Tower National Monument fahren.

Der Rückweg würde Euch dann über Grand Junction zum Black Canyon of the Gunnison, Mesa Verde und Great Sand Dunes National Park zurück nach Denver führen, wobei Ihr auf dem Weg unter anderem auch noch im Garden of the Gods oder Roxborough State Park stoppen könntet.

Auch diesen Loop könnt Ihr natürlich in beide Richtung fahren, zudem sind hier unendlich viele weitere Varianten möglich.

Ein paar weitere lohnenswerte Ziele in der Umgebung, gerade für Outdoor-Begeisterte könnten z.B. die San Juan Mountains, die Maroon Bells oder die Gegend rund um Aspen sein.

Kosten Acht Wochen-Loop

Wie bereits oben geschrieben, haben wir den acht Wochen Loop im Rahmen unserer Weltreise im Jahr 2022/2023 realisiert, bei der wir unsere Kosten detailliert festgehalten haben.

Die gesamte Aufstellung findet Ihr daher in unserem Beitrag Weltreise – Alle Kosten je Land im Detail oder alternativ bei unseren Reisekosten USA.

Noch mehr Routenbeispiele

Neben den hier aufgezeigten Routen sind natürlich diverse andere Varianten, aber auch andere Ziele denkbar, unter anderem zum Beispiel Roadtrips in/ mit Kalifornien oder in den Pazifischen Nordwesten.

Alternativ gibt es außerdem auch im Osten der USA lohnenswerte Ziele, die Ihr ansteuern könntet.

Noch mehr Inspiration für Routenbeispiele quer über den Kontinent findet Ihr in unserer Kategorie Nordamerika – Routen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert